News

Hyaluronsäure

 

Zugegeben, so ziemlich genau bis zu meinem 25. Lebensjahr hat mich Anti Aging nie wirklich interessiert. Auch heute werde ich glücklicherweise (?) in Clubs meistens noch nach dem Ausweis gefragt, merke jedoch zunehmends, dass ich die Nacht in demselbigen dann doch nicht mehr so gut wegstecke wie mit 20. Nicht nur lange Nächte, sondern vor allem Rauch, zu wenig Flüssigkeit, Stress, Sonnenschäden und die generell dünner werdende Haut führen zu einem Elastizitätsschwund, der sich dann in etwa so anhört: "Verdammt, ist das dort oben ´ne Falte?" Den Satz höre ich in letzter Zeit auffällig oft in meinem Freundeskreis. Doch bevor dann alle durchdrehen und denken, sie brauchen die Retinolcreme für 180 Euro, rate ich immer dazu, kurz durchzuatmen und sich erstmal ein gutes Hyaluronprodukt zuzulegen. 

Also, Hyaluroncreme kaufen und fertig? Ganz schön verwirrend, was da auf dem Markt so angeboten wird heutzutage. Vegan, nicht vegan, hochmolekular, fragmentiert...Ich möchte euch super kurz und verständlich erklären, was man über Hyaluronsäure wirklich wissen sollte.

Was ist es?
Hyaluronsäure ist ein Polysaccharid und natürlicher Bestandteil unserer Gelenkflüssigkeit und der Lederhaut.

Was macht es?
Hyaluronsäure wird in der Kosmetik aufgrund ihrer feuchtigkeitsbindenden Eigenschaften eingesetzt.

Wo kommt sie her?
Früher wurde sie aus Hahnenkämmen gewonnen und findet in dieser Form auch heute noch in einigen Produkten Verwendung. Sie wird zunehmends biotechnologisch hergestellt mit Hilfe von Bakterienkulturen.

Warum ist sie besser als andere Feuchtigkeitsbinder?
Sie gibt ihren Hydratmantel langsam und gleichmäßig ab, was zu einer kontinuierlichen Zufuhr mit Feuchtigkeit führt. Ideal wirkt sie in Verbindung mit anderen Feuchtigkeitsspendern, wie Glycerin, dessen feuchtigkeitsbindende Wirkung bei geringer Luftfeuchtigkeit nicht ausreicht und die Haut sogar austrocknen kann.

Was heißt hochmolekular, was heißt fragmentiert?
Es gibt Hyaluronsäure in verschiedenen Molekulargewichten. Hochmolekular (große Moleküle) und niedrigmolekular (kleine Moleküle, auch fragmentiert genannt).

Wo ist der Unterschied?
Hochmolekulare Hyaluronsäure liegt als hauchdünner, leicht geliger Film auf der Haut, indem sie sich mit den Ceramiden der Haut verbindet. Unter diesem Film verdunstet Wasser und polstert dadurch Fältchen optisch auf. Niedrigmolekulare Hyaluronsäure dringt geringfügig tiefer in die Haut ein. Durch die fragmentierten (kleingebrochenen) Moleküle gehen die wasserbindenden Fähigkeiten aber leider deutlich zurück. Das folgende Bild visualisiert die Fähigkeit von Hyaluronsäure Wasser zu binden. Rechts, hochmolekular 0,1 g mit 1 ml Wasser, links das niedrigmolekulare Pendant.
Hyaluronsäure Vergleich
Was ist besser?
Wer einen sichtbaren und langanhaltenden Soforteffekt haben möchte, sollte auf jeden Fall zu hochmolekularer Hyaluronsäure greifen. Niedrigmolekulare Hyaluronsäure macht absolut Sinn als Ergänzung, kann aber auch durch andere Substanzen wie Glycerin ersetzt werden.

Woher weiß ich, was in meinem Produkt verwendet wird?
Den Hersteller fragen :)

Was benutzt Lovely Day Botanicals?
Wir benutzen beide Formen. In unserem Hyaluron+ BLOOM Toner vorrangig die hochmolekulare Form für anhaltende Soforteffekte, in Verbindung mit der niedrigmolekularen Form sowie Aloe Vera, Glycerin und Hibiskus als Tiefenfeuchtigkeitsspender. In unserer Hyaluron+ BLOOM Maske genau andersherum: Vorrangig niedrigmolekulare Hyaluronsäure, die durch die Maske besonders tief einziehen kann, mit der hochmolekularen Form als Unterstützung, um eine noch tiefere Penetration zu erreichen. 

5 comments

Dez 24, 2017

Hallo! In der Antwort an Ulrike steht, dass eure Produkte eher für Haut unter 40 sind? Ich bin 45 und habe sehr gepflegte Haut, eine Kosmetikerin hat mir vor kurzem gesagt, sie sieht eher aus wie die Haut einer 30jährigen. Habe überJahre teure konventionelle Hautpflegemarken verwendet. Mein Problem ist immer eine sensible Haut gewesen, bis jetzt nie Falten. Als ich dann auf Naturkosmetik umgestiegen bin (ich habe quer durch den Kräutergarten fast alle Produkte getestet). habe ich Pickel bekommen und war nicht wirklich zufrieden. Eines der wenigen Öle, die ich tolleriere, ist Argnöl oder Hagebuttenöl. Seit ich deine Produkte verwende, ist meine Haut wieder beruhigt. Ich möchte weiterhin deine Produkte verwenden, solange es meiner Haut gutgeht. Sollte ich etwas integrieren? Danke Gruß

Birgit
Mai 26, 2016

Liebe Hilal,
ich denke, das ist eine großartige Idee! Hyaluronsäure wird tatsächlich als kleines Geheimmittelchen gehandelt um Streifen vorzubeugen, und bei dem Wässerchen hast du noch den Vorteil, dass keine schädlichen Stoffe mit reingepanscht sind, die dem Mäuschen schaden könnten. LG Josy

Josy
Mai 25, 2016

Hallo,
hyaluronsäure soll ja die haut elastisch halten, also koennte man diloch waehrend der schwangerschaft dieses wasser auf den bauch spruehen und danah mit hagebutten und weizenkeimöl einölen, oder? die beiden öle sind ja auch dafür bekannt die haut elastischer zu machen. und letztens habe ich beim dm ein aloe vera saft gesehen zum trinken, welches die haut auch elastischer machen soll? somit könnte man doch theoretisch die haut vor schwangerschaftsstreifen schützen?
was sagst du dazu?
liebe grüße
Hilal

Hilal
Mär 25, 2016

Hi liebe Ulrike :) Hyaluronsäure ist ein Feuchtigkeitsspender und hält die Haut durchfeuchtet und elastisch und das in viel höherem Maße als die Haut es je alleine könnte. Klar- wenn du es absetzt wird deine Haut trockener und faltiger. Das ist quasi die exakt gleiche Aussage als wenn man dir sagen würde: Verwende keine Feuchtigkeitscreme. Was die Marke wohl meinte ist: Hyaluronsäure erreicht einen optischen Effekt. Es wird eben temporär die Haut besser durchfeutet und Trockenheitsfältchen aufgepolstert – es ist definitiv KEIN Wundermittel wenn es darum geht Faltenbildung gänzlich zu verhindern (!). Da stimme ich dir zu, da benötigst du mehr. Aber Hyaluronsäure sollte trotzdem essentieller Bestandteil sein, um deine Haut tagsüber frisch, elastisch und durchfeuchtet zu halten. Dein Alter hast du ja nicht verraten, aber 30+ empfehle ich: Fruchtsäuren, Niacinamide und Retinole (Vitamin A) in deiner Pflege. Diese Stoffe stimulieren intensiv die eigene Kollagenproduktion, und das ist auch nachgewiesen. Die Haut wird nachweislich dicker, die Zellteilung beschleunigt sich. Wir arbeiten im Toner und den Masken bereits mit Fruchtsäuren und arbeiten an Produkten, die Niacinamide und Retinole enthalten. Aber ich gebe zu, die Produkte richten sich absolut an Frauen bis 40. Wenn du älter bist, dann kannst du eine höhere Wirkstoffdosis vertragen und ich habe auch kein Problem dir hier eine gute Marke ans Herz zu legen: InstaNatural, erhältlich u.a. bei Amazon. Wenn du Bio Aloe Vera Saft suchst, schau doch mal bei alicura.de vorbei. Wir beziehen unsere allerdings vom Großhandel. Wenn ich zuhause privat mit Aloe arbeite, dann immer direkt und frisch aus der Pflanze :) Ich hoffe das hat geholfen! Liebe Grüße, Josy

Josy
Mär 24, 2016

Hallo,
mir wurde einmal von einer guten aber teuren Naturkosmetikserie gesagt, dass die Zugabe von Hyaluronsäure zwar schnell wirksame Erfolge zeigt, aber bei längerer Verwendung die Haut dazu führt, dass sie nicht mehr selbst arbeitet, da ihr ohnehin das Hyaluron zugeführt wird und beim Absetzen die Haut dann dementsprechend faltig wird. Was empfiehlst du reifer Haut – scheinbar sind deine momentanen Produkte eher deinem Alter entsprechend konzipiert. Kannst du mir auch eine gute Quelle für echtes Aloe Vera nennen? Danke für Rückmeldung! lg, Ulrike

Ulrike

kommentieren